Mundduschen und elektrische Zahnbürsten – Berechtigte Beliebtheit oder nur gutes Marketing?

Mundduschen und elektrische Zahnbürsten gibt es schon seit Jahrzehnten, doch die Absatzzahlen scheinen weiter zu steigen. Jedes Jahr bringen führende Hersteller, wie Braun oder Waterpik neue Geräte auf den Markt und scheinen mit ausgeklügelten Funktionen punkten zu können. Doch wie viel besser ist eine Zahnpflege Routine mit elektrischer Zahnbürste und Munddusche denn überhaupt?

Was sagen die Zahnärzte & Studien?

An der Münchner Universität wurde eine Studie zu dem Thema durchgeführt. Elektrische Zahnbürsten und Mundduschen führender Hersteller wurden hier mit normalen, manuellen Zahnbürsten in deren Wirksamkeit der Plaque-Reduktion getestet. Im Munddusche Test und dem elektrischer Zahnbürsten kam heraus, dass es ganz auf den Benutzer ankommt, aber mit den elektrischen Helferlein weitaus mehr Zahnhygiene möglich ist.

Eine elektrische Schallzahnbürste im oberen Preissegment in Kombination mit einer Waterpik WP 660 Munddusche erreichte das beste Ergebnis mit beinahe klinisch reinen Zähnen. Es wurde jedoch auch darauf aufmerksam gemacht, dass das Verletzungsrisiko signifikant höher ist. Elektrische Zahnbürsten können leichter empfindliches Gewebe, wie beispielsweise das Zahnfleisch verletzen. Das gleich gilt auch für Mundduschen, auch wenn der Anwender hier eher Gefahr läuft, Plaque und andere Ablagerungen mit dem Wasserstrahl tiefer in die Zwischenräume zu „schieben“, was das genaue Gegenteil des gewünschten Effekts hervorrufen kann – Zahnfleischentzündung bzw. Gingivitis.

Was berichten Nutzer von Mundduschen und elektrischen Zahnbürsten?

Kleinkind beim ZähneputzenHier sind die Meinungen geteilt. Das liegt wahrscheinlich an der Tatsache, dass viele Anwender diese Geräte nicht korrekt benutzen oder sich so gar verletzen. Jedoch sind die positiven Erlebnisse wirklich bezeichnend.

Beispielsweise berichten schwangere Frauen, dass Sie mit der Hilfe einer Munddusche Entzündungen im Mund wie Parodontitis und Gingivitis. Die wenigstens wissen, wie gefährlich solche Krankheiten für das im Mutterleib heranwachsende Kind sein können. Forscher warnen vor Missbildungen bis hin zu Fehlgeburten!

Mundduschen und elektrische Zahnbürsten können also im wahrsten Sinne des Wortes Lebensretter sein. Doch auch andere Benutzer berichten durchaus von positiven Erfahrungen. Dies liegt selbstverständlich an der höheren Reinigungsleistung und somit verminderung von Mundgeruch und/oder Entzündungskrankheiten.

Munddusche gegen Mandelsteine

Ein eher unbekanntes Einsatzgebiet einer Munddusche ist die Entfernung von Mandelsteinen bzw. Tonsillensteinen. Hier haben viele Leute erhebliche probleme und oftmals ist die einzige hilfreiche Option die Mandelentfernung via OP. Viele Ärzte stellen sich aber quer, wegen Mandelsteinen eine OP zu beantragen, weil es „unnötig“ wäre – Ganz ohne Rücksicht auf psychische und körperliche Beeinträchtigung des betroffenen. Mit dem gebündelten Wasserstrahl einer Munddusche kann man die Tonsillen schonend und effektiv reinigen.

Tipps für einen besseren WLAN-Empfang

Nichts ist ärgerlicher als eine schlechte Internetverbindung. Mit einem schwachen WLAN verwandelt sich die komfortable Nacht von Netflix in reinen Stress und die schnelle Suche in Stunden der Folter. Mit diesen einfachen Tipps der Stiftung Warentest können Sie einen besseren WLAN-Empfang sicherstellen. Und wenn das nicht hilft, haben wir noch zwei weitere professionelle Runden vor uns. Mehr Tipps für besseren wlan Empfang.

Standort des WLAN-Routers

Die Position des Routers und seine Ausrichtung sind in der Tat entscheidend. Daher kann es sinnvoll sein, es an verschiedenen Stellen auszuprobieren. Im Allgemeinen sorgt eine höhere Position des Routers, z.B. an der Wand, für einen besseren Empfang.

Manueller Anschluss des Gerätes

Wenn sich Ihr Router in der Nähe Ihres Desktops befindet, können Sie Ihren Computer auch über ein Kabel verbinden. Dadurch bleibt die Verbindung stabil und das Netzwerk wird heruntergeladen, was den Empfang auf allen anderen Geräten verbessert.

Einrichten der automatischen Kanalwahl

In einer Eigentumswohnung mit vielen verschiedenen WLANs können sie sich gegenseitig stören und einen Funkkanal überlasten. Auf diese Weise können Sie die automatische Kanalauswahl für Ihren Router konfigurieren. Ein leiser Funkkanal wird automatisch durchsucht, wenn zu viele Dinge passieren.

Umstellung auf das 5-GHz-Netz

Wenn sich viele Netze gegenseitig stören, kann auch der Übergang vom 2,4 GHz-Netz zum neuen 5 GHz-Netz sinnvoll sein. Es gibt weitaus weniger aktive drahtlose Netzwerke in diesem Netzwerk. Allerdings unterstützen nicht alle Terminals noch diese Frequenz, daher sollten Sie sie zuerst überprüfen.

Durchführen von Software-Updates

Wie bei Smartphones und Laptops gibt es auch bei Routern Software-Updates. Im letzteren Fall beheben die Hersteller Fehler und verbessern die Leistung mit neuer Software. Es ist daher ratsam, automatische Updates zu aktivieren.

WLAN-Repeater

Wenn nichts hilft, gibt es auch die Möglichkeit, mit anderen Geräten zu helfen. Ein WLAN-Verstärker, genannt Repeater, erweitert den Empfang, indem er das WLAN des Routers unterstützt und in einen größeren Bereich sendet. Repeater sind billig genug, um sie zu kaufen. Die Stiftung Warentest warnt jedoch davor, dass die WLAN-Übertragung manchmal unterbrochen werden kann.

Netzkabel

Laut Stiftung Warentest sind Stromleitungen die schnellste Lösung. Adapter bringen das WLAN in schwer zugänglichen Umgebungen ans Stromnetz. Sie funktionieren wie Repeater, verbrauchen aber auch mehr Energie.

OnePlus 6T Gerüchte

Unter Screen Fingerprint Sensor und 10GB RAM?
In diesem Jahr wird OnePlus voraussichtlich im November ein neues Smartphone einführen. Obwohl noch einige Monate zu vergehen sind, gibt es realistische Gerüchte und Lecks. Diese kommen direkt von Oppo, einer Tochtergesellschaft von OnePlus.

Wie schon im letzten Jahr mit OnePlus 5 wird es auch in diesem Jahr wieder ein OnePlus T-Modell geben. Diese Serie wird in der Regel im November eingeführt und treibt das im Frühjahr eingeführte Smartphone an. OnePlus 5T brachte erstmals einen randlosen Bildschirm auf OnePlus Smartphones. Es gibt bereits realistische Gerüchte, wenn OnePlus mit dem 6T wieder von Oppo inspiriert wird.

Oppo R17: Ist das Oppo Smartphone die Basis des OnePlus 6T?
Die Chinesen zeigen demnächst OPPO R17. Zuletzt wurde ein Oppo Smartphone, das Oppo R15, als Basis für das OnePlus 6 verwendet. PPPO R17 wurde von TENAA, einer Zertifizierungsstelle für Smartphones in China, zugelassen. Wie Fonearea zeigt, ist dies ein 6,3-Zoll-OLED-Display mit einem Seitenverhältnis von 19:9. Auf der Vorderseite befindet sich auch eine Einkerbung. Da wir hier keinen Fingerabdrucksensor sehen, spekulieren wir darüber, wo er jetzt sein sollte. Es befindet sich direkt unter dem Bildschirm (wie in der Apex Live), oder das Gesicht ist entsperrt. Der Akku sollte 3415 mAh betragen – was wäre auch mit OnePlus 6T.OnePlus 6T realistisch: mit 10GB RAM möglich – aber welcher Prozessor?
Darüber hinaus verfügt OnePlus 6T über 10 GB RAM im Raum. Mit der aktuellen Generation des Snapdragon 845 wäre dies jedoch nicht möglich. Bisher hat kein anderer mobiler Prozessor die gleiche Menge an Speicher unterstützt. Zum Beispiel wird es bis November einen neuen Prozessor geben, nach dem sie sich mit 8 GB realistischerem Arbeitsspeicher beschäftigen werden. Eine Alternative zu den Transformatoren von Qualcomm wäre unbestreitbar.

Es gibt immer noch keine Gerüchte, geschweige denn offizielle Informationen darüber, ob es eine drahtlose (IQ), wasserdichte oder USB 3.0 Aufladung geben wird. Dies wäre jedoch sehr wünschenswert, da der Preis mit OnePlus 6T wieder steigen dürfte.